Für interaktive Bilder: bitte Gerät drehen.

Bosegarten


Im Zuge der Grundsanierung und Erweiterung des Bachmuseums in Leipzig entstand ein Ort, der künftig nicht nur historische Dokumente ausstellt, sondern mit multimedialem Einsatz das Werk und Leben Johann Sebastian Bachs erlebbar macht. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich heute kleine Konzerte, zu denen die Werke Bachs in der 'Gartenkammer' erklingen. Das ehemals großbürgerliche Wohnhaus wurde um einen modernen Anbau erweitert, dessen Architektursprache sich im angrenzenden Museumsgarten fortsetzt. Die Proportionen des historischen Bürgergartens der Kaufmannsfamilie (ehemals 56,25 x 31,5 Ellen) wurden auf den neu entstandenen Gartenhof übertragen, das durch jüngste Stadtentwicklungen und die Folgen des 2.
Weltkrieges um 2 Meter überhöhte historische Niveau wiederhergestellt, um den Zugang aus dem Haus in den Garten zu ermöglichen. Klassische Gartenelemente, in die Moderne adaptiert, statten den modernen Lustgarten wie Möbel im Zimmer eines Hauses aus. Entstanden ist ein Freiraum, der die historische Bedeutung des Boseschen Bürgergartens reflektiert und die heutigen Bedürfnisse der Nutzer und Funktionen in eine zeitgemäße Optik übersetzt, ein Garten, der in Mitten der Leipziger Innenstadt dem Museumsbesucher seine Einladung zum Verweilen ausspricht.
Ort:  Thomaskirchhof 16, 04109 Leipzig
Jahr:  2009
Auftraggeber:   Kulturamt Stadt Leipzig
Größe:  230m²
Bausumme:  60.000€