Für interaktive Bilder: bitte Gerät drehen.

Mendelssohnufer


Der durch die Offenlegung des Pleiße-Mühlgrabens an dieser Stelle neuentstandene urbane Raum erhielt eine Orientierung zum Wasser. Ausgehend von dem Wettbewerbsbeitrag „Mendelssohnufer“ wurde ein Entwurf weiterentwickelt, dessen lineare Strukturen eine zentrale dreieckige Rasenfläche rahmen. Prägend sind Pflanzflächen, die sich entlang der Beethovenstraße und südlich der Zufahrt zur Tiefgarage befinden, Strauchflächen reihen sich in unregelmäßig-rechteckigen Streifen aneinander. In Anspielung auf Mendelssohn und musikalische Elemente führen Rasenstufen, ähnlich Notenzeilen, hinunter zum Pleiße-Mühlgraben.
Die letzte Stufe befindet sich auf Höhe der Wasseroberfläche und ermöglicht so den direkten Zugang zum flüssigen Element. Die ‚Noten‘ auf diesen Zeilen stellen holzverkleidete Sitzkuben dar. Locker verteilt akzentuieren sie die grüne Treppenanlage und laden zum Niederlassen ein. Nachts zeigt sich das Ufer in besonderem Ambiente, wenn durch die hölzernen Leisten der Sitzkuben das Licht der darunter befindlichen Bodeneinbaustrahler die Umgebung beleuchtet. Das neu erlebbare grüne Ufer markiert inzwischen eine eigenständige stadträumliche Qualität und ist zum beliebten Aufenthaltsort geworden.
Ort:  Simsonplatz, Beethovenstraße / Mozartstraße, 04275 Leipzig
Jahr:  2005-2008
Auftraggeber:   Stadt Leipzig, Grünflächenamt
Größe:  4.500m²
Bausumme:  650000€